Random Appropriation Synthesizer

messing-with-air-hqUrsprünglich sollte ab 2010 in ganz Europa das analoge Radiosignal durch ein neues, effizienteres digitales Übetragungssystem ersetzt werden. Das sog. „DAB“ (Digital Audio Broadcasting) liefert zwar keine bessere Audioqualität, es lassen sich jedoch mehr Sender unterbringen als beim analogen Rundfunk.

Noch ist das analoge Radiosignal nicht obsolet. Doch was passiert, wenn eine Technologie nicht mehr kommerziell genutzt wird?

Der Random Appropriation Synthesizer bedient sich archaischer Radiotechnik. Es werden Radiowellen empfangen und moduliert. Es gibt keinen konventionellen Audio-Output: Modulierte Aufnahmen werden über einen einfachen FM-Transmitter gesendet. 

Ein früher Prototyp  aus Papier. Die Interaktion ist vom casio sk-1 Sampling Keyboard inspiriert:

paper model ras synth

Der FM-Transmitter besteht aus wenigen Bauteilen und basiert auf einem Schaltkreis des Medienkünstlers Tetsuo Kogawa.

Ein Radioempfänger wird an einem Voice Recorder Modul angeschlossen. Dieses Modul speichert nicht nur Aufnahmen. Es ist so modifiziert, dass die Tonhöhe einer Aufnahme verändert werden kann.

prototype

 In der Picnic Version wird die Modulation mittels Fotowiderständen umgesetzt. Besucher der Installation spielen ein gemeinsames Stück, welches an verschiedene Radios im Raum gesendet wird.

air-mess_web